Fürs Leben muss man geboren sein  

(Piet Klocke)

Ein Blog: Positive Abstinenz

Liebe Leserinnen und Leser,

Hallo liebe Leser bei den Oktoberinhalten des Blogs „Positive Abstinenz“. Es geht viel um Liebe, diesmal um Selbstliebe, einer Voraussetzung für gute Beziehungen zu Anderen.

In den Gedanken zur Sucht wird dieses Thema auf Abhängigkeit bezogen. Charly Chaplin beschreibt dann kurz, dass auch er die Liebe zu sich selbst erst lernen musste. In der Infobox geht es um verschiedene Stile des Denkens und bei der Rubrik „Positive Gefühle“ heute um INSPIRATION.

Ich hoffe, Sie finden die ein oder andere Inspiration bei den Inhalten dieses Monats


Ihr und Euer

Dr. Arnulf Vosshagen

Foto: Frank Lothar Lange

Am nächsten sind wir uns selbst. Selbst wenn kein anderer da ist, so sind wir doch immer noch mit uns selbst zusammen. Wir können mit uns reden, auch ohne andere lachen, singen, uns verwöhnen oder auch selbst abwerten - ohne jemand anderen dazu zu brauchen.

Sucht und Genießen passt auf Dauer nicht zusammen. Dies umso weniger, je mehr der Teufelskreis der Sucht sich immer größeren Raum verschafft.Ein wichtiges Gegengewicht zur Sucht liegt in der Kraft...

Vielen von uns fällt Selbstkritik leichter als uns selbst zu loben. Auch von anderen umfassend gelobt zu werden, führt häufig dazu, die Hände vor das Gesicht zu halten und darum zu bitten, dass die Lobhudelei aufhört. Insgesamt ...

Optimisten und Pessimisten.

sterben den gleichen Tod,

aber sie leben anders

Simon Peres